Category Archives: Berichte

Wintercup Kreis Mitte

Es ist soweit – am 9.10. fällt der Startschuss zum 1. NÖTV Kreis Mitte Wintercup. Soeben sind die (noch inoffiziellen) Termine für den Wintercup (Grunddurchgang) bekannt gegeben worden. Achtung: In 2 Wochen geht es bereits los!
Gabs tritt als Mannschaftsführer auf, ist er an einem Spieltag nicht dabei, trägt Robert die Kapitänswürde. Die Spieler werden ersucht, bei der sportlichen Leitung bekannt zu geben, an welchen Terminen sie spielen können und auch auch die Aussendung per Mail beachten.

Wintercup Spieltermine:
So, 9.10., 14:00 in St. Pölten/Sportzentrum NÖ: TC Neustift Innermanzing (A)
Sa, 29.10., 10:00 in TDS/Ebersdorf : WSV Traisen 2 (H)
So, 20.11., 16:00 in Allround/Stattersdorf: TC Aggsbach Dorf 2 (A)
Sa, 10.12., 13:00 in TDS/Ebersdorf: TC Preuwitz 1 (H)

Bericht Vereinsmeisterschaft 2016 – Herren Singles

Es war wieder einmal alles angerichtet: Kaiserwetter, eine wunderschöne Tennisanlage und voll motivierte Spieler, die in A- und B-Bewerb um die begehrten Trophäen und Titel angetreten sind. Von Freitag bis Sonntag gingen die Spiele über die Bühne und es gab einige sehenswerte Duelle zu beobachten, auch wenngleich sich in den meisten Partien schlussendlich doch die Favouriten durchsetzen konnten. So erreichten die alle 4 gesetzten Spieler auch das Halbfinale im A-Bewerb.

VM-2016-3.jpg

Im B-Bewerb hätten wohl mehrere Spieler gerne den Siegerpokal mitgenommen. Im Finale prallten schließlich Didi Schönbauer und Kantineur Robert Zeller auf einander. Der selbst auferlegte Druck von Robert war aber zu groß und Didi setze sich glatt durch. Wie bereits im Vorjahr stellte Didi seine Klasse einmal mehr unter Beweis.

VM-2016-4.jpg

Didi, Sieger des B-Bewerbs

Im A-Bewerb hatte Gabs einige Mühe gegen seinen Freund Sascha, der heuer erstmals antreten konnte. Nachdem es lange Zeit nach dem doch erwarteten Sieg Gabs aussah, gab es auf Grund der Hitze beim Stand von 6:0 und 3:2 eine kurze Pause. Danach ein völlig konträres Bild. Gabs machte kein einzige Game mehr und Sascha führte auch im Champions Tie-Break bereits mit 5:2! Doch dann kam doch nochmal eine Wende und Gabs konnte doch noch ins Finale einziehen. Im zweiten Halbfinale hatte Koksi etwas weniger zu kämpfen, das Spiel von Gernot liegt ihm einfach. Gernot konnte aber im kleinen Finale Platz 3 gegen „Spätstarter“ Sascha wieder zeigen, dass zu den Topspielern gehört.

VM-2016-2.jpg

Sascha studierte den Turnierplan sehr genau

Im Finale kam es also zu Neuauflage des Finales von 2015. Wer hochkarätiges Tennis erwartete, wurde zwar, abgesehen von einigen doch sehenswerten Ballwechsel, eher enttäuscht, aber die Zuschauer bereuten Ihr Kommen dennoch nicht, denn dafür war Spiel umso spannender. Man konnten regelrecht hören und sehen, wie es in der Köpfen der Spieler arbeitete. Im ersten Satz hatten zunächst Koksi einen kleinen Vorsprung, dann übernahm Gabs die Führung, aber auch er konnte den Sack nicht zumachen. Im Tie-Break vergab Koksi seinen Satzball, während Gabs ganz cool schon seinen 7 Satzball im Tie-Break zum 12:10 verwertete 😉 . Im 2. Satz zog aber Koksi dann auf und davon, erst beim Stand von 5:0 erfing sich Gabs einigermaßen, aber für diesen Satz war zu spät. Bei knapp 30 Grad musste ein 3. Satz her. Und hier hatte Gabs nun wieder Oberwasser und stellte auf 3:0. Aber wieder kippte die Partie und die folgenden 5 Games gingen alle an Koksi. Doch dann wurde es abermals spannend. Gabs verkürzte auf 4:5. Am Ende hatte Koksi die besseren Nerven und mit dem zweiten Matchball gewann er das Finale. Damit konnte Koksi seinen Titel bereits zum 2. Mal in Serie verteidigen und als Lohn für diese herausragende Leistung darf er nun den Wanderpokal für den Vereinsmneister endgültig in Besitz nehmen!

VM-2016-1.jpg

Andreas Kaisergruber: Vereinsmeister 2014, 2015 und 2016!

Die Sportliche Leitung gratuliert allen Gewinnern und bedankt sich bei allen Teilnehmern und ganz besonders auch bei jenen, die dafür gearbeitet haben, dass wir wieder eine tolle Vereinsmeisterschaft erleben durften, hervorzuheben sind hier Obmann Heinz, aber auch Andi für die Plätze!

Bundesliga D45: UTC Eschenau – SV Post Graz

Graz4.jpg

Am 2. Spielttag in der Guppe der B ging unser erstes Bundesliga Heimspiel über die Bühne. Zu Gast waren alte Bekannte. Gegen den SV Post Graz spielten unsere Damen bereits 2 Mal in den vergangenen Jahren, wobei die Partie recht knapp verlaufen waren. Es waren doch einige Zuschauer gekommen und wir durften auch etliche Ehrengäste begrüßen (u.a. LtAbg. Karl Bader, Bgm. Alois Kaiser). Unsere Mädels kämpften bemüht, hatten aber keinen guten Tag erwischt und somit diesmal keine Chance. Immerhin musste niemand durch die Brille schauen. Und dann kam Elfi. Mit ihrem Kampfbetonten Spiel gelang es Ihre ihre Gegnerin nach 2 harten Sätzen zu schlagen und den ersten Sieg einer Eschenauerin in der Bundesliga zu fixieren! In den beiden Doppeln waren die Grazerinnen aber stärker.

Endstand: 1:5


Graz1.jpg

Graz3.jpg

Graz2.jpg

Bundesliga D45: TC Kitzbühel – UTC Eschenau

Ein historisches Datum für den UTC Eschenau, den es ist unser erster Auftritt in der Bundesliga, wir waren zu Gast in Kitzbühel. Unsere Damen waren mit zahlereicher Unterstützung aus Eschenau angereist. Bereits am Samstag duften unsere Damen internationale Tennisluft schnuppern und im Stadium von Kitzbühel trainieren. Tolles Wetter, tolle Stimmung, der Ausflug nach Kitzbühel war jedenfalls eine Reise wert.
 
Sportlich setzte es die erwartete klare Niederlage. Beeindruckend war das Spiel der Nr. 1 von Kitzbühel. Die aus aus Lettland stammende Hardy ist seit Jahren Tennis Europa-Meisterin und hat österreichweit wohl keine Gegnerin die Ihr gewachsen wäre. Immerhin konnte Poldi, die auf 1 Spielen musste anschreiben. Auch den Kitzbühlerinnen waren doch deutlich stärker als unsere Eschenauerinnen. Immerhin konnten wir das 2 er Doppel einige Zeit offen halten, mussten aber auch dieses nach Kampf leider verloren geben.

Endstand: 0:6

Kitzbuehel1.jpg

Aber auch diese klare, erwartete Niederlage trübte die Stimmung nicht. Die Niederlage wurde trotzdem ordentlich am Abend gefeiert und man stürtzte sich ins Kitzbühler Nachtleben. Den Abschluss bildete eine Hahnenkamm Besichtung, wo einige Damen zu neuen Höhenflügen abheben wollte, aber leider waren keine freien Gleitschirme an diesem Nachmittag mehr zu bekommen.

Kitzbuehel2.jpg

10.7. Vereins-Doppelmeisterschaften

Die heurige Doppelmeisterschaft ging bei besten Bedingungen nun am 7. Juli über die Bühne. 6 Paare stellten sich der Herausforderung. Nach der verletzungsbedingten Absage von Willi war klar, dass es heuer neue Doppelmeister geben würde (zumind. einen, und dass Gabs ohne starken Partner, der ihn mitzieht, wohl kaum Chancen haben würde, war klar).
Das Turnier hätte sich noch einige Teilnehmer mehr verdient da es einerseits ein Ereignis für alle Vereinsmitglieder sein wollte, allen die Möglichkeit auf Meisterschaftsniveau zu spielen bot und durch den Modus auch grundsätzlich jeder gewinnen konnte, aber teils durch Urlaub, teils verletzungsbedingt, teils durch andere terminlich Verpflichtungen ließen sich vor allem viele Herren diese Chance entgehen. Dafür waren unsere Damen sehr stark vertreten.

Doppelmeisterschaft-Finale.jpg

Gespielt wurde heuer nach dem „Schrack-Modus“, d.h. alle 6 Paare spielte gegeneinander. Gespielt wurde im offenen Champions-Tiebreak aber gegen die Uhr. Die erspielten Punkte nach 15 Minuten wurde gutgeschrieben und die nächste Paarungen ausgetragen. Dieser Modus hat sich nicht nur auf Grund der guten Planbarkeit bei der Organisation sehr gut bewährt.

Und hier das sportliche Ergebnis:
6. Gabs & Monika (erstmals dabei, super 🙂 )
5. Sylvia & Heinz (Heinz ist für den verletzten Schlü eingesprungen, danke)
4. Susi & Patrizia
3. Poldi & Renate
Da die direkte Begegnung 22:22 unentschieden endetet (auch das ist bei diesem modus möglich), vereinbarten die betroffenen Spieler ein Finalspiel. Ein Gentlemen’s Agreement, sehr sportlich fair. Denn eigentlich wären ja Koksi und Robert nach Ende aller Partien an Punkte voran gelegen, im Finale mussten sich aber dann doch noch geschlagen geben. Und so belegten die ersten beide Plätze:
2. Koksi & Robert
1. Chris & Gernot

Würdige neue Doppelvereinsmeister sind somit Christian und Gernot! Herzliche Gratulation!

Besonderer Dank gilt an dieser Stelle vor allem auch Ehrenobmann Gaupi, der wieder mit viel Arbeitseinsatz tolle Plätze hergerichtet hat, sowie Heinz und Robert für die super Verpflegung! Ich hoffe, es hat allen Spass gemacht.

Tennis-Doppelmeister-2016.jpg